Vergleich von Stromspeichern 2019

30.08.2019 • der HTW Berlin veröffentlicht

"Es hängt maßgeblich von der Energieeffizienz eines Batteriesystems ab, ob Kohlendioxid-Emissionen durch das Speichern von Solarstrom verringert werden. Dies zeigt die DBU-geförderte Studie „Stromspeicher-Inspektion 2019“ der Berliner Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW). Die Empfehlung an alle, die ein hocheffizientes Photovoltaik-Speichersystem suchen: „Wichtig ist ein mittlerer Wirkungsgrad über 95 Prozent - sowohl beim Laden als auch beim Entladen der Batteriespeicher“, so Prof. Dr. Volker Quaschning von der HTW und Mitautor der Studie. Die Untersuchung verglich insgesamt 16 Systeme, von denen fast alle mit „sehr gut“ abschnitten." Quelle und Download: DBU

In Thüringen unterstützt außerdem ein Förderprogramm die Investition in PV und /oder Speicher für Solarstrom mit einem Zuschuss: https://www.aufbaubank.de/Foerderprogramme/Solar-Invest#foerderhoehe  Dieses Förderprogramm eignet sich gut für die Grundlasterzeugung energieintensiver Handwerksunternehmen und zur Speichernachrüstung bestehender PV-Anlagen.  

Als Handwerksunternehmen in Thüringen können Sie unser Beratungsangebot nutzen.

zur Liste

Ansprechpartner*in

Kathleen Bähner Beauftragte für Innovation und Technologie / Energieberatung 03672 377186 E-Mail schreiben

So erreichen Sie uns

Umweltzentrum des
Handwerks Thüringen
In der Schremsche 3
07407 Rudolstadt

Tel.: 03672 377180
Fax: 03672 377188

E-Mail schreiben